Die Zukunft des Wohnens: Impulsabend HOME+ 2019

Nach Begrüßung durch Moderator Hannes Thaller (Photovoltaik-Team Stadtwerke Hartberg) betonte Stadtwerke-GF Stefan Lorenzoni: „Die Bedeutung der hier vorgestellten Ansätze ist enorm – Wohnen ist wichtiger Bereich, den es im Sinne der Energiewende ‚klimafit‘ auszugestalten gilt; das wollen wir aktiv fördern!“. Martin Ellmer (Architekturbüro Kaltenegger und Partner) erläuterte zum Einstieg, worauf beim Bauen und Wohnen geachtet werden sollte, um sich in den eigenen vier Wänden rundum wohl zu fühlen. Ein gesundes, angenehmes Wohnklima entsteht maßgeblich durch moderne Klimatisierungs- und Wärmelösungen. Die Experten der Stadtwerke Hartberg sowie der Veranstaltungspartner Klaus Schinnerl (Daikin) und Gernot Prem (Viessmann) stellen diese im Rahmen kompakter Impulsvorträge vor; Infostände der Ausstellungspartner CPH Zellulose-Dämmstoff und Redwell rundeten diese anschaulich ab. Praxisnah wurde von Martin Puchegger (Forschung Burgenland) und Harald Wurzer (Stadtwerke Hartberg E-Installationen) vermittelt, wie „smart“ Haustechnik heutzutage bereits ausgestaltet werden kann, um sowohl Wohnklima als auch Energieeinsatz entscheidend zu optimieren. Dabei können zum Beispiel Technologien wie Photovoltaik eingebunden werden, um nachhaltige Wege der Energiegewinnung und -unabhängigkeit zu beschreiten. Natürlich vermittelte Stadtwerke-Photovoltaikexperte Hannes Thaller den BesucherInnen bei dieser Gelegenheit auch, wie diese sich ihre persönliche „Energiewende“ optimal fördern lassen können. Quasi als Initialzündung dafür wurden unter den zahlreich erschienenen Gästen ein hochwertiges SunnyBAG® Solarpaneel „to go“ und hochwertige Gutscheine für den Erlebnisbereich des oekoparks Hartberg verlost. Ein gemütliches Beisammensein mit Buffet bot ausführlich Gelegenheit, sich mit den Experten auszutauschen und sich direkt vor Ort über die Angebote und innovativen Lösungen der Veranstaltungspartner zu informieren.

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert und durch die Stadtwerke Hartberg unterstützt.